Du hast falsch mit Olivenöl gekocht

Olivenölflasche

Wenn es um Speiseöl geht, gibt es eine Menge Möglichkeiten. Es gibt schlechte, gute, bessere und beste Verwendung für jede Art , und Olivenöl ist keine Ausnahme. Es eignet sich zwar hervorragend zum Beträufeln von kalten Speisen und zum Zubereiten von Salatdressings, aber auch zum Kochen ist es großartig.

iss keine bananen

Und das ist gut so. Heathline sagt, dass Olivenöl eine Menge nachgewiesener Vorteile mit sich bringt, und wissenschaftliche Studien haben dies bestätigt Leistungen die gesunden Fette des Olivenöls zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen. Es ist auch voller Antioxidantien (das sind die Dinge, die Ihnen bei der Bekämpfung von Krankheiten helfen) und es ist ein entzündungshemmendes Mittel, das dazu beitragen kann, die Wahrscheinlichkeit, Erkrankungen wie Arthritis zu entwickeln, zu verringern. Es wurde sogar mit der Senkung des Risikos von Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes und Schlaganfall in Verbindung gebracht.



Das ist viel Gutes in einem kleinen Paket, aber Sie müssen es richtig verwenden, um das Beste aus der Flasche Olivenöl herauszuholen, die Sie immer am Herd sitzen. Apropos, es am Herd zu halten... das solltest du nicht tun. Lassen Sie uns darüber sprechen, zusammen mit vielen anderen Dingen, die Sie mit Olivenöl nicht tun sollten.

Du hältst es nah

Olivenöl einschenken

Das richtige Einrichten Ihrer Küche kann eine Herausforderung sein, besonders wenn Sie mit begrenztem Platz arbeiten. Die Versuchung, Dinge, die man die ganze Zeit braucht – wie Olivenöl – griffbereit zu haben, ist groß, aber laut Guter Haushalt Wenn Sie diese Flasche neben dem Herd halten, wird sie Elementen ausgesetzt, die alles an Ihrem Olivengeschmack verändern werden, den Sie lieben.

Wenn Olivenöl Licht, Hitze und Sauerstoff ausgesetzt wird, beginnt es sich zu verändern. Es wird muffiger und entwickelt schließlich sogar einen Geschmack, der Essig nicht unähnlich ist. Es mag leicht zu greifen sein, wenn Sie es neben dem Herd aufbewahren, aber was ist wertvoller, Geschmack und Qualität oder nur ein bisschen Bequemlichkeit?



Der beste Weg, Ihr Olivenöl aufzubewahren, besteht darin, es an einem dunklen Ort vor Licht, Hitze und schwankenden Temperaturen zu lagern. Das ist das genaue Gegenteil der Bedingungen, denen es ausgesetzt ist, wenn es neben Ihrem Ofen steht.

Du greifst immer zum EVOO

Olivenölflasche

Das Olivenöl, das die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist das native Olivenöl extra, aber das ist nicht die einzige Sorte, die es gibt. EVOO ist vielleicht auch nicht das Beste für den Job, und laut Verhütung , andere Arten von Olivenöl könnten besser zu dem passen, was jeden Abend auf der Speisekarte steht.

Natives Olivenöl extra ist die stärkste Olivenölsorte, da es aus der ersten Pressung der Oliven stammt. Das macht es am besten für kalte Gerichte, bei denen nichts diesen unverwechselbaren Geschmack übertönen kann. Verwenden Sie es für Dinge wie Dips und Garnierungen, aber wenn es ums Kochen geht, möchten Sie vielleicht nach anderen Flaschen greifen.



Natives Olivenöl stammt aus der zweiten Pressung von Oliven. Es ist etwas milder als EVOO und es ist das Zeug, das Sie verwenden sollten, wenn Sie etwas in der Pfanne braten und etwas Öl benötigen. Pure ist ähnlich wie Virgin, da es auch aus der zweiten Pressung stammt oder chemisch extrahiert werden kann, und da es nicht den starken Geschmack von EVOO hat, ist es eigentlich ziemlich gut zum Backen und Braten geeignet.

Du frittierst damit

Olivenöl verschüttet

Hier ist die Sache – gutes Olivenöl kann teuer sein, und das bedeutet, dass es einfach auf eine Weise verwendet werden kann, die das Potenzial nicht maximiert. Eine der größten und schlimmsten Abfälle von Olivenöl ist das Frittieren.

Der beste Weg, um Mac und Käse aufzuwärmen

Die Logik scheint solide. Frittierte Lebensmittel sind köstlich und nicht gut für Sie, daher scheint es eine gute Möglichkeit zu sein, das Öl gegen Olivenöl auszutauschen, um das Beste aus beiden Welten zu erhalten. Nach Recherchen der Amerikanische Chemische Gesellschaft , Olivenöl ist ziemlich stabil, solange Sie bei Temperaturen zwischen 320 und 374 frittieren.

Aber da ist ein Fang. Olivenöl ist nicht auf dem USDA 's Liste der 'sicheren' Öle zum Frittieren, da die Temperaturen regelmäßig über die 374-Grad-Marke steigen. Plus, Guten Appetit stellt fest, dass Sie Tassen und Tassen des Zeugs benötigen, wenn Sie ernsthaft frittieren möchten, und das wird super teuer – der Hauptgrund, warum Sie es nicht tun sollten. Braten Sie etwas Fleisch mit einer Prise EVOO an, aber wenn Sie preisbewusst sein möchten, gibt es keinen Grund, es zu übertreiben.

Damit brätst du nicht

Öl braten

Sicher, Sie möchten vielleicht nicht mit Olivenöl frittieren, weil Sie auch einfach etwas Geld anzünden können, aber abgesehen von herkömmlichen Weisheiten und Gerüchten können Sie damit absolut in der Pfanne braten. Ernsthaftes isst hat sich genau angesehen, ob Olivenöl zum Braten von Gemüse oder zum Anbraten eines schönen Steaks geeignet ist, und fand, dass Sie es auf jeden Fall tun sollten.

Wenn Sie bei Temperaturen zwischen 320 und 374 in der Pfanne braten, sollten Sie die Amerikanische Chemische Gesellschaft fanden heraus, dass Olivenöl tatsächlich stabiler ist als andere häufig verwendete Öle wie Sojabohnen und Mais. Das ist gut!

Solange Sie die Temperatur im Auge behalten, machen der niedrige Rauchpunkt und die Stabilität des Olivenöls es ziemlich perfekt zum Braten und Anbraten. Halten Sie bei Gerichten, die Sie durchgaren und dann bräunen möchten, die Temperatur bei etwa 300 und beenden Sie sie, indem Sie die Temperatur auf 350 erhöhen. Das ermöglicht ein vollständiges Garen, dann fügen Sie in den letzten paar Jahren ein knuspriges braunes Finish hinzu Minuten, wenn Sie sich dem Rauchpunkt von Olivenöl nähern.

Du bist nicht für den Geschmack verantwortlich

Olivenölflasche

Wann Ernsthaftes isst eine Reihe von Gerichten mit Olivenöl und Rapsöl zubereitet, stellten sie fest, dass beide Öle zwar technisch gut funktionierten, es jedoch bei einigen Gerichten einen definitiven Geschmacksunterschied gab, auf den Sie sich bewusst sein sollten.

einfach die beste Schokomilch

Bei delikateren Gerichten kann Olivenöl den natürlichen Geschmack der Zutaten der Gerichte etwas übertönen. Manchmal ist das nicht schlimm. Vielleicht möchten Sie einigen Dingen diesen unverwechselbaren Olivenölgeschmack hinzufügen, insbesondere wenn Sie ein delikates Gericht aus frischem Gemüse oder eine mediterran inspirierte Mahlzeit zubereiten. Aber manchmal möchten Sie vielleicht, dass die Zutaten ganz von selbst stehen, wie wenn Sie leichte Pfannensaucen zubereiten. Wenn das der Fall ist, sollten Sie nach etwas anderem als Olivenöl greifen.

Einige Gerichte werden jedoch nicht beeinflusst. Denken Sie an gebratenes Fleisch in einer schweren Soße. Diese Sauce und die Gewürze werden alle Aromen des Olivenöls überdecken, also ist es keine so große Sache. Bevor Sie beginnen, stellen Sie sich also zwei Fragen: Kommt der Geschmack des Öls durch die Schüssel und wollen soll der Geschmack dadurch verändert werden?

Wird schwer, weil es 'leicht' ist

Leichtöl

Daran hat sich jeder Koch schuldig gemacht. Nur weil etwas als leicht gekennzeichnet ist, ist es leicht, sich ein wenig Spielraum zu geben, um schwerfällig damit umzugehen. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie einem Gericht mehr „leichtes“ Olivenöl hinzufügen, weil Sie denken, dass es weniger Fett und weniger Kalorien enthält, sollten Sie wissen, dass dies nicht der Fall ist.

Köche illustriert sagt, dass sich 'leicht' in diesem Fall auf den milderen Geschmack des Öls bezieht, nicht auf die Menge an Fett und Kalorien. Es ist nicht unbedingt gesünder als andere Olivenöle, aber es hat definitiv nicht diesen unverwechselbaren EVOO-Geschmack.

Und hier können Sie etwas falsch machen. Angenommen, Sie verwenden Olivenöl für einen Dip. Du versuchst gesundheitsbewusst zu sein, also nimmst du das leichte Zeug und denkst, du tust etwas Verantwortungsvolles. Das sind Sie nicht – Sie erhalten das gleiche Fett und die gleichen Kalorien ohne den Geschmack, den Sie suchen. Das soll nicht heißen, dass leichtes Olivenöl keinen Platz in der Küche hat, denn es tut es. Verwenden Sie diese Art beim Backen, um sicherzustellen, dass Ihre Kuchen nicht an den Olivenriegel in Ihrem Lieblingsgeschäft erinnern.

Du beobachtest nicht die Temperatur

Kochen mit Olivenöl

Jedes Öl hat einen bestimmten Rauchpunkt, und wenn wir das sagen, sprechen wir buchstäblich von der Temperatur, bei der es bis zu dem Punkt erhitzt wird, an dem es zu rauchen beginnt. Manchmal möchten Sie vielleicht, dass es dies tut – zum Beispiel, wenn Sie ein Steak anbraten. Ein verkohlter Geschmack ist in diesem Fall erwünscht, aber nicht immer erwünscht. Wenn Sie diesen rauchigen Geschmack nicht in Ihrem Essen haben möchten, müssen Sie darauf achten, dass Ihr Öl unter seinem Rauchpunkt bleibt.

sind Pop-Törtchen schlecht für dich

Jede Art von Olivenöl – extra vergine, nativ, rein und leicht – hat einen anderen Rauchpunkt, und hier ist die Sache: Die Quellen können sich nicht einigen, was es ist. Verhütung und Gesundheitslinie sagen zum Beispiel, dass der Rauchpunkt von nativem Olivenöl extra irgendwo zwischen 375 und 405 liegt, während die Nordamerikanische Olivenölvereinigung ergibt einen größeren Bereich zwischen 350 und 410. Das gibt Ihnen zwar eine Standardfigur, aber hier ist der wirklich wichtige Teil.

Sie sind sich alle einig, dass natives Olivenöl extra einen niedrigeren Rauchpunkt hat als andere Olivenölsorten. Leichtes Olivenöl erreicht erst bei etwa 470 einen Rauchpunkt, und das ist wichtig. Je nachdem, welche Sorte Sie verwenden, müssen Sie die Temperatur im Auge behalten, bei der Sie kochen. Diese Öle werden dir zwar nicht schaden, aber sie werden beginnen, ihren Geschmack zu verändern und möglicherweise Nährstoffe zu verlieren, wenn sie über ihren Rauchpunkt erhitzt werden. Sie müssen entscheiden, ob das gut oder schlecht ist.

Du ruinierst deine antihaftbeschichteten Pfannen

Öl antihaftbeschichtete Pfanne

Die Pflege Ihrer Töpfe und Pfannen kann eine knifflige und entmutigende Aufgabe sein, also lassen Sie uns über eine Sache sprechen, die Sie vielleicht nicht wissen – Olivenöl kann einen Teil Ihres Kochgeschirrs ruinieren.

Swiss Diamond stellt antihaftbeschichtetes Kochgeschirr her, und einer der größten Fehler, den Sie mit Ihren antihaftbeschichteten Pfannen machen, ist, dass Sie sie über hohe Temperaturen stellen und Olivenöl verwenden.

mit wem ist katie lee jetzt verheiratet

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um das auf sich wirken zu lassen, denn es ist ziemlich seltsam. Es hat alles damit zu tun, was mit Olivenöl passiert, wenn es diesen ach so wichtigen Rauchpunkt erreicht. Wenn es zu rauchen beginnt, beginnt es auch zu verkohlen. Wenn dies der Fall ist, bildet es diese klebrige, dunkle, eklige Anhäufung, mit der Sie wahrscheinlich vertraut sind. Es ist sehr schwer, es selbst aus antihaftbeschichteten Pfannen zu entfernen, und das Schrubben wird auch auf der Oberfläche Ihrer antihaftbeschichteten Pfannen eine Menge anrichten. Sie sagen, dass Sie zwar Olivenöl mit diesen antihaftbeschichteten Pfannen verwenden können, aber besonders darauf achten sollten, nichts anderes als eine niedrige Hitze zu verwenden. Es erspart Ihnen ernsthafte Kopfschmerzen, wenn es darum geht, aufzuräumen, und es wird auch Ihre Pfannen retten.

Verwenden Sie es anstelle von besseren Optionen

Öl in einer Pfanne

Natürlich hat Olivenöl eine Menge gesundheitlicher Vorteile, aber es ist nicht immer die beste Option für den Job. Manchmal möchten Sie nach anderen Ölen greifen, und hier sind einige Szenarien.

Nehmen Sie zum Beispiel das Backen. BBC gutes Essen sagt, Sonnenblumenöl ist eine der besten Backmöglichkeiten, weil es nicht nur einen milden Geschmack hat, der den Geschmack Ihrer Backwaren nicht verändert, sondern Ihre Leckereien auch bis zu fünf Tage feucht hält. Traubenkernöl hat einen super hohen Rauchpunkt und Lebensmittel sagt, es ist großartig zum Frittieren. Dann gibt es Raps, der Der Telegraph sagt, dass es nicht nur gesundheitliche Vorteile hat, die denen von Olivenöl Konkurrenz machen, sondern es hat auch einen höheren Rauchpunkt und einen buttrigen, nussigen Geschmack, der einigen Gerichten einen völlig anderen Geschmack verleihen kann, bei denen Sie den Geschmack von Olivenöl vielleicht nicht riskieren möchten durchsickern.

Die Auswahl des richtigen Öls für den Job kann schwierig sein, aber machen Sie Olivenöl nicht zu Ihrem einzigen Öl für alles und haben Sie keine Angst vor Experimenten.

Mit den Gerüchten sollte man gar nicht kochen

Olivenöle

Und jetzt reden wir über den Elefanten im Raum: die langjährige Überzeugung, dass man überhaupt nicht mit Olivenöl kochen sollte. Der Glaube ist, dass Olivenöl, wenn es hoher Hitze ausgesetzt wird, zerfällt und schlechte Fette und schädliche Verbindungen bildet. Gemäß Heathline wissenschaftlichen Studien zufolge ist Olivenöl – trotz niedrigem Rauchpunkt – noch relativ stabil, wenn es darum geht, in andere Bestandteile zu zerfallen und Nährstoffe zu verlieren.

Die meisten Fettsäuren in Olivenöl sind einfach ungesättigt – 87 Prozent, um genau zu sein. Das sind nicht nur die guten Fette, sondern auch die Fette, die Hitze gut standhalten.

Das andere Problem, das bei Olivenöl oft wiederholt wird, ist die Tendenz, schädliche und sogar krebserregende Verbindungen zu bilden, aber das stimmt einfach nicht. Olivenöl ist sehr beständig gegen den Prozess, der diese Verbindungen bildet, der als Oxidation bezeichnet wird. Es wurde festgestellt, dass es auch bei hohen Temperaturen stabil ist, und obwohl hohe Temperaturen zum Verlust einiger Antioxidantien und Vitamin E führen können, ist es nicht so schädlich, wie manchmal angenommen wird. Also mach weiter – verwende Olivenöl zum Kochen und genieße es.